Wohnflächen richtig berechnen

Wir sind für Sie da!Wenn Sie eine Immobilie kaufen möchten, müssen Sie natürlich auch wissen, wie man die Flächenangaben überprüft. Was die wenigsten Menschen nämlich wissen: Es gilt nicht nur eine Berechnungsmethode!

Es gibt in der heutigen Zeit die Berechnung nach DIN-Normen und die Berechnung nach Wohnflächenverordnung. Dies sorgt dafür, dass so verschiedene Quadratmeterzahlen entstehen und manchem Menschen die Zahlen nicht richtig erscheinen. Dies ist so, weil bei der Wohnflächenverordnung zum Beispiel die Garage, die Heizungsräume und Waschküche nicht zur Wohnfläche gehören, aber Öfen, Badewannen, wie auch Tür- und Fensterrahmen dazu gezählt werden. Es gibt so viele Regeln, die ein Ergebnis verfälschen können, wenn man selbst anderes rechnet. So zählt die Schräge unter einem Meter mit ihrer Fläche nicht zur Wohnfläche. Von einem bis zu zwei Meter Schräge wird die Fläche nur zur Hälfte angerechnet. Das Gleiche gilt auch für Flächen, die sich unter einer Treppe befinden. Nischen von Fenstern, Türen und Wänden zählen auch nicht, solange sie nicht 13 cm tief sind. Den Balkon, die Terrasse oder auch den Dachgarten hingegen kann man bis zur Hälfte mit einbeziehen, wenn es um die Wohnfläche geht. Am besten lässt man sich von dem Immobilienberater beraten, der genau weiß, wie die Quadratmeter berechnet werden!

Rufen Sie uns an!

0351 - 4269761

kostenloser Stromvergleich

Ihre Postleitzahl
Stromverbrauch kWh
Nutzung